Totalsanierung eines heimatgeschützten Einfamilienhauses

Tann b. Rüti | 2016-18 | Gesamt- und Bauleitung

Das zentral gelegene Einfamilienhaus ist im Inventar eingetragen und wird entsprechend achtsam saniert und umgebaut. Die ursprünglichen zwei Wohneinheiten werden zu Einer zusammengelegt.

Da die Fassade geschützt ist und die Liegenschaft nicht von aussen isoliert werden darf, wurden die Aussenwände von innen isoliert. Im Erdgeschoss wurde das originale Täfer demontiert, mit 60mm Steinwolle isoliert und anschliessend wieder montiert, restauriert und im neuen Farbkonzept hellgrau gestrichen. Im 1. Obergeschoss wurden die Aussenwände mit 60mm Hagatherm (Wärmedämmputz) und im Dachgeschoss wurden Dach und Wände mit Steinwolle isoliert. Die originalen Türen wurden wieder eingebaut, restauriert und im Farbkonzept hellgrau gestrichen.

Die Grundrisse wurden den heutigen Bedürfnissen angepasst. Der Eingangsbereich ist gleichzeitig der Zugang zum 4-stöckigen Treppenhauses. Von hier gelangt man in eine geräumige Garderobe mit viel Stauraum und dem Gäste-WC. Ein heller Wohn-Essbereich wird neu über eine Aussentreppe zum direkten Gartenausgang. Die moderne und grosszügige Küche greift durch ihre Eichenfronten die Materialität des Parketts, der neuen Treppenstufen und der Fenstersimse wieder auf. Der nachtblaue Spritzschutz in Fischgrad erinnert an die teilweise früheren Holzbeläge.

Die Schlafzimmer im 1. Obergeschoss wurden so angeordnet, dass es für zwei Kinder- und ein Elternschlafzimmer mit zwei Bäder optimal ausgenutzt ist.

Der Estrichboden im Dachgeschoss wurden entfern, das Dach isoliert und mit Gipsplatten und Weissputz verkleidet. Die hölzerne Tragstruktur und die überhohen Räume geben eine grosszügige, elegante und lichtdurchflutete Atmosphäre mit speziellen Lichtmomenten. Die Räume werden als Büro und später, sobald die Kinder grösser sind, als Elternschlafgeschoss mit Ankleide genutzt.

Die Materialien wurden fein aufeinander abgestimmt, so wurden in den Wohn- und Schlafzimmern ein Eichenparkett und in den Eingangsbereichen, der Garderobe und den Nasszellen ein italienischer Lavastein, welcher in Spanien mit Siebdruck grafisch bearbeitet wurde eingesetzt. Die warmen Farben der Hölzer bilden einen harmonischen Kontrast zu den kühlen Farben der Bäder, der Platten, der dunkelblauen Farbgebung der Einbauschränke und der Hochschränke in der Küche. Das elegante Farbkonzept stützt sich auf die sehr tief pigmentieren Le Corbusier-Farben.

Alle Einbauten, wie Garderobe, Küche, Spiegelschränke, Glasduschtrennwände und Unterbaumöbel in den Bädern wurden speziell für dieses Projekt entworfen, auf die Bedürfnisse der Bauherrschaft und auf das Material- und Farbkonzept abgestimmt und vom Schreiner angefertigt.